Die Belastung ist für die Menschen in den Städten rund um den Flughafen Düsseldorf ein drängendes Problem. In der kommenden Wahlperiode des Landtags werden die Weichen gestellt, ob diese Belastung sogar noch zunehmen soll oder ob es gelingt, durch eine intelligente Luftverkehrspolitik für NRW die Belastungen für die Anwohner durch Lärm und Schadstoffe zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund legen die Initiativen gegen Fluglärm aus Düsseldorf, Essen, Ratingen, Meerbusch, Kaarst und Mönchengladbach, stellvertretend für die mehr als 40.000 Einwender im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens zur Kapazitätserweiterung am Düsseldorfer Flughafen ihre Erwartungen für die anstehenden Koalitionsverhandlungen vor. 

 Hier die Datei: Positionspapier

Im Zuge des Planfeststellungsverfahrens zum Antrag der Flughafen Düsseldorf GmbH zur Erweiterung der Kapazität für den Düsseldorfer Flughafen ist der sogenannte Erörterungstermin nach sechs Verhandlungstagen abgeschlossen worden. Die Vertreter der Einsprecher gegen den Plan, in Düsseldorf den Flugbetrieb immens auszuweiten, haben die Position der vom Fluglärm betroffenen Bürger gegen die Haltung und Absicht des Flughafens verteidigt und die entsprechenden Argumente vorgetragen.

In einer Schlussbewertung haben gemeinsam die Bürgerinitiativen und die Städte eine erste Bilanz der zum gößten Teil heftigen Diskussionen gezogen. Für die Bürger von Ratingen haben die Stadt und "Ratinger gegen Fluglärm e.V." an dem Termin die Interessen der Betroffenen beharrlich eingebracht. Nach diesem Termin wird dem Landesverkehrsministerium als Planfeststellungsbehörde, die letzlich über Annahme oder Ablehnung bzw. eine Modifizierung des Antrags zu entscheiden hat, ein Wortprotokoll der Erörterungen als Basis für die "Minister-Entscheidung" vorgelegt.

Schlussbewertung zum Erörterungsverfahren

 

 

Sehr geehrte Mitgliederinnen und Mitglieder,

ich hoffe, Sie sind gut in das neue Jahr gestartet. Zu den ersten wichtigen Aufgaben in 2017 zählt der Erörterungstermin zu dem Antrag des Flughafens, die Kapazität erheblich zu erweitern. Nunmehr hat die Bezirksregierung Düsseldorf, die die Erörterung abzuwickeln hat, amtlich den Termin bekannt gemacht. Sie erhalten den Text als Anlage. Darin sind Ort und Zeit der Erörterung sowie die Tagesordnung enthalten. Die Veranstaltung beginnt am 13.02.2017 und wird mehrere Tage dauern.

Hier ist die Bekanntmachung als PDF-Datei: Bekanntmachung der Bezirksregierung

Alle Mitglieder, die einen Einspruch - entweder als Postkarte oder als individuelles Schreiben - vorgelegt haben, haben das Recht angehört zu werden. Eine Teilnahme an dem Erörterungstermin ist nicht zwingend erforderlich. Denn die vorgelegten Einwendungen sind vollgültig und müssen vom Landesverkehrsministerium beachtet werden. Die Erörterung hat den Zweck, dass man die Entgegnungen des Flughafens zu den vorgelegten Einwendungen im direkten Gespräch mit den Vertretern des Flughafens "erörtern" kann. Außerdem werden ergänzende Gutachten zur Diskussion gestellt. Von "Ratinger gegen Fluglärm" sind auch zwei ergänzende Gutachten vorgelegt, von denen wir uns eine wirksame Unterstützung in der Ablehnung eines erweiterten Flugbetriebs versprechen. Insgesamt sind fünf Ergänzungsgutachten von Bürgervertretungen eingereicht worden.

An zwei Abenden möchten wir Sie über Details zu einer Teilnahme an dem Erörterungstermin informieren und zwar im Sitzungssaal des ehemaligen Lintorfer Rathauses, Speestraße 1:

       erster Termin:  Mittwoch, 18. Januar 2017, ab 19:00 Uhr,  (kommender Mittwoch)

       zweiter Termin: Mittwoch, 01. Februar 2017, ab 19:00 Uhr, jeweils bis etwa 21:00 Uhr.

Sie können mich zu Informationen auch telefonisch unter 02102 35848 ansprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Ulrich Neck

Die verspäteten Flüge auf dem Düsseldorfer Flughafen haben im Jahr 2016 eine Höchstzahl erreicht. Dadurch werden die vom Fluglärm betroffenen Bürgern rund um den Flughafen in ihrer Nachtruhe gestört. Der Flughafen zieht sich aus der Verantwortung. Ratinger gegen Fluglärm akzeptiert das nicht, zumal auch noch geplant ist, die Anzahl der Flüge zu steigern. Über die Zusammenhänge und die Verantwortlichkeit des Flughafens informiert ein Pressetext.

Weiterlesen ...